Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

saai | Südwestdeutsches Archiv für Architektur und Ingenieurbau

76131 Karlsruhe
Kaiserstraße 8
Tel.: +49 721 608-44376
Fax: +49 721 608-46152
E-Mail: mailCtt7∂saai kit edu

facebook

Folgen Sie uns auf facebook unter:

http://www.facebook.com/saai.kit.edu

So finden Sie uns

Lageplan

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem PKW aus Richtung Stuttgart, Frankfurt/Basel oder Ludwigshafen. Beschreibung

Pressestimmen
Zeitungsständer

Grandiose Aufnahmen von Ägyptens Tempeln ... weiter

Der malerische Hof eines Hauses in Kairos Altstadt ... weiter

Ausstellung „Taschenwelten“ in der Badischen Landesbibliothek ... weiter

... dutzende Seiten aus Skizzenbüchern von Architekten ... weiter

Gesammelt, archiviert und erforscht wird im SAAI all das, was die Baukultur bereicherte ... weiter

Insgesamt mehr als 300.000 Negative hatte Carl Albiker dem Südwestdeutschen Archiv für Architektur und Ingenieurbau saai übereignet ... weiter

Paradigmatisch lassen die eindringlichen, großartig komponierten Aufnahmen Carl Albikers die Ambivalenz des Wiederaufbaus erkennen: Wunden im Stadtkörper werden vor Augen geführt, die versorgt, aber nicht geheilt werden konnten ... weiter

Hier ist das architekturhistorische Gedächtnis des Landes untergebracht ... weiter

Archive sind wie 'Veilchen im Moose', denn sie wachsen und blühen im Verborgenen ... weiter

Immense Materialien sind im saai untergebracht, ... und die Zahl der internationalen Anfragen bestätigt, welch wichtige Rolle Karlsruhe inzwischen bei der Aufarbeitung der jüngeren Baugeschichte spielt ... weiter

In einer hervorragenden, so sorgfältigen wie klar gegliederten Präsentation, (...), fächert sie (die Ausstellung) Leonhardts Lebenswerk in acht Kapiteln auf ... weiter

Das saai

Das saai sammelt, archiviert und konserviert Materialien zum Werk bedeutender Architekten und Ingenieure, Bauhistoriker, Architekturfotografen sowie Garten- und Innenarchitekten, die vornehmlich im deutschen Südwesten oder von hier aus in aller Welt tätig waren. Der zeitliche Schwerpunkt der Sammlung liegt im 20. Jahrhundert. Das saai erforscht diese Bestände und stellt sie ebenso interessierten Forschern zur Verfügung. Mit Tagungen, Publikationen und Ausstellungen leistet das saai einen Beitrag zum Verständnis von Baukultur und Kulturgeschichte in der Öffentlichkeit.

 

NEWS

Der Stuhl des Architekten – Sitzmöbel von Egon Eiermann

Als Gast im Ungers Archiv für Architekturwissenschaft in Köln zeigt das saai noch bis zum 9. Februar die Ausstellung ›Der Stuhl des Architekten – Sitzmöbel von Egon Eiermann‹.
Die kleine Schau präsentiert eine Auswahl von Eiermanns Sitzmöbeln aus den Beständen des Archivs, das den Nachlass des Architekten bewahrt. Skizzen, Planzeichnungen, historische Fotos und zeitgenössische Druckschriften zum Thema runden die Ausstellung ab.
Egon Eiermann ist unzweifelhaft eine der zentralen Figuren des Bauens der Nachkriegszeit. Mit Schlüsselwerken wie dem Deutschen Pavillon auf der Weltausstellung in Brüssel 1958, dem Wiederaufbau der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, der Deutschen Botschaft in Washington oder den Olivetti-Türmen in Frankfurt schuf er Inkunabeln der bundesdeutschen Architektur. Leichtigkeit und Transparenz, Umgangs- oder Wabenfassaden sowie eine besondere Gestaltqualität bis ins kleinste Detail zeichnen seine Bauten aus.
Eiermann richtete seine Aufmerksamkeit immer auch auf die Ausstattung seiner Werke. Vor allem der Gestaltung von Sitzmöbeln widmete er sich mit einer an Besessenheit grenzenden Hingabe. Schon für seine frühen Wohnhäuser und Wohnungsumbauten der dreißiger Jahre entstanden erste Stuhl- und Sesseltypen, die noch rein handwerklich als Einzelstücke angefertigt wurden. In der Wiederaufbauzeit rückten seit 1948 industriell produzierte Serienmöbel in den Mittelpunkt seines Interesses. Ungemein produktiv wirkte sich dabei seine Zusammenarbeit mit der Firma Wilde+Spieth aus. Erstaunlich ist Eiermanns vielfältige Materialverwendung: Stahlrohr, Formsperrholz und Kunststoff bezeugen seine Experimentierlust mit Neuem. Gleichzeitig scheute er sich nicht, auch traditionelle Techniken wie Korbflechtwerk, Gurtbespannung oder Polster für seine Zwecke einzusetzen. Bezeichnend für seinen Hang zur Perfektion schuf Eiermann immer wieder Varianten der einmal gefundenen Typen.
Eine Ausstellung in Kooperation zwischen dem Südwestdeutschen Archiv für Architektur und Ingenieurbau (saai) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und dem UAA Ungers Archiv für Architekturwissenschaft
14. Januar bis 9. Februar 2018, Mo–Fr, 11–16 Uhr

Weitere Informationen
Open Codes

Einige Leihgaben des saai sind vom 20.10.2017 bis 5.8.2018 in der Ausstellung ›Open Codes‹ im ZKM in Karlsruhe zu sehen.

Weitere Informationen