Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Bestandscharakterisierung

einige Materialien

weitere Standorte

Staatsarchiv Hamburg, Bestand 62 Firmen und Familien, 621-2 Bauarchive: Dietrich Billing, 1924-1937, 0,6 m (Bestandsverzeichnis vorhanden)
Weitere Unterlagen zu Bauten von Dietrich Billing in den Stadtarchiven Köln (sowie dortiger Stadtkonservator) und Bochum, Staatsarchiv Bremen, Landesarchiv Schleswig-Holstein, GLA Karlsruhe (Signatur: GLA N Billing)

Dietrich Billing (1896-1937)

Architekt

Kurzbiografie

1896 geboren in Karlsruhe als drittes Kind des Architekten Hermann Billing
1919-1922 Architekturstudium TH Karlsruhe
1921 Neckarbauamt Heidelberg
1922/1923 Architekturbüro Hermann Billing, Karlsruhe
1923 Architekturbüro Hermann Alker, Karlsruhe
1923/1924 Baubüro der Commerz- und Privatbank, Hamburg
1924/1925 Architekturbüro Prof. Curt Francke, Hamburg
1925/1926 Architekturbüro Puls & Richter, Hamburg
1926 Regierungsbaumeister-Prüfung in Karlsruhe
1926/1927 Architekturbüro Ernst E. Dorendorf, Hamburg
seit 1927 selbständig
1927/1928 Partnerschaft mit Architekt H. Wolter
1936 Übersiedlung nach Heidelberg, Freier Architekt
1937 gestorben in Heidelberg

Werkauswahl

Garagenanbau Huckfeld Klein Flottbeker Weg Othmarschen 1924
Arbeiterhäuser Vereinsstraße Harburg 1924
Flugplatz Karlsruhe um 1925
Doppelwohnhaus mit Laden Wandsbek 1929
Wohnhaus mit Einzimmer-Wohnungen Wandsbek 1929
Genossenschaftswohnhäuser Kurvenstraße Wandsbek 1929
Haus Dittmar Westerlandstraße Wandsbek 1929
Vierfamilienhaus Marienstraße Wandsbek 1930
Großwohnhaus für den Bauverein Marienthalerstraße Hamburg 1930
Wohnblock Neumarkt Wandsbek 1930
Haus Uhlig Gosslers Park 50 Blankenese 1931
Muster-Wohnhaus Billing Steinstraße Hamburg 1932
Haus Rossmanith Garstedt 1932
Landhaus Quast Wellingsbüttel 1932
Landhaus Hamer Wellingsbüttel 1932
Musterwohnhaus der Hanseatischen Bausparkasse am Wandsbeker Marktplatz 1932
Sommerhaus für Pastor Jänisch Blankenese 1932
Landhaus Krieg Wellingsbüttel 1932
Haus Krug Nordmarkstraße Wandsbek 1932
Haus Bornberg Ohlstedt 1932
Haus Rabe Wulfsdorf 1933
Haus Lohmann Wellingsbüttel 1933
Haus Braun Wellingsbüttel 1933
Kleinkindererhohlungsheim Großhansdorf 1933
Landhaus Bauer Wellingsbüttel 1933-1934
Landhaus Wunstorf Wellingsbüttel 1933-1934
Haus Wolff Poppenbüttel 1934
Haus Rohwedder Wellingsbüttel 1934
Haus Jastram Wellingsbüttel 1934
Landhaus Herrmann Lokstedt 1934
Haus Dietz Wellingsbüttel 1934
Haus Fischer Poppenbüttel 1934
Landhaus Mohrdieck Pinneberg 1935
Landhaus Grünbauer Hummelsbüttel 1935
Zigarettenfabrik Derwisch Niendorf 1935
Landhaus Flohr Reinbek 1935-1936
Wettbewerbsentwurf "Adolf-Hitler-Siedlung" (Rheinstrandsiedlung) Karlsruhe 1936
Haus Dr. W. 1937
Außerdem verschiedene Wettbewerbsteilnahmen, u. a. 3. Preis für Ideen-Wettbewerb zur Erlangung von Entwürfen von Klein- und Kleinstwohnungen auf dem Gelände am Dulsberg Hamburg

Literaturauswahl

Schriften über Dietrich Billing:
Moderne Bauformen, Heft 11, 1935; Heim und Herd, Heft 2/1936
Deutsche Bauhütte, Heft 14/1935
Das Bausparen, Heft 3/1937
Gerhard Kabierske: Der Architekt Hermann Billing (1867-1946). Leben und Werk (Materialien zur Bauforschung und Baugeschichte, 7). Karlsruhe 1996