Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Bestandscharakterisierung

umfangreiches Werkarchiv

Hermann Blomeier (1907-1982)

Architekt

Kurzbiografie

1907 geboren in Gelsenkirchen
1926/1927 Studium an der Handwerker- und Kunstgewerbeschule Dortmund
1927 Maurerlehre in Hamm/Westfalen
1927-1930 Studium an der Landesbaugewerkschule Holzminden
1928/1929 Praktika in Dortmund und in Gera
1930-1932 Studium am Bauhaus Dessau bei Ludwig Mies van der Rohe und Ludwig Hilberseimer
1932/1933 Studienreisen in Deutschland, Italien und der Schweiz
1933 Übersiedlung nach Konstanz, Mitarbeiter im Architekturbüro Hermann Ganter
1937-1943 Partner im Architekturbüro Ganter & Blomeier
ab 1943 Freier Architekt in Konstanz
1947-1949 Schriftleiter, dann Herausgeber der Zeitschrift "Bauen und Wohnen"
1950 Vorstand des Deutschen Werkbundes, Landesgruppe Südbaden
1975 Architekturbüro Blomeier & Partner (mit Christoph Blomeier und Ferry Müller)
1982 gestorben in Konstanz

Werkauswahl

Wohnhaus Lahme Zürich 1933/1934
Filmtheater Scala Konstanz 1937/1938
Randbebauung Fährhafen Konstanz 1949-1953
Randbebauung Fährhafen Meersburg 1951-1953
Werkhalle Fabrik Stuttgarter Gardinen Herrenberg 1955
Clubhaus Ruderverein Neptun Konstanz 1955/1956
Landeskreditanstalt Karlsruhe 1955-1957
Seepumpwerk Sipplingen 1956-1958
Kreuzkirche Konstanz 1957
Gewächshäuser und Botanisches Institut Universität Tübingen 1961-1967
Volksschule Büsingen am Hochrhein 1962/1963
Handelslehranstalten Konstanz 1963-1968
Melanchthonkirche Gaienhofen 1964/1965
Studentenwohnheim Thomas-Blarer-Haus Konstanz 1964-1967
Wettbewerbsentwurf Konstanz 2000 1969
Konstruktionsbüro Gartner Gundelfingen/Donau 1976-1979
Tropicarium Frankfurt am Main 1978-1984

Literaturauswahl

in Bearbeitung