Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Bestandscharakterisierung

einige Materialien

Findbuch (PDF)

Walther Epstein (1874-1918)

Architekt

Kurzbiografie

1874 geboren in Berlin
1894-1897 Architekturstudium TH München, TH Hannover und TH Charlottenburg
1899 Erste Hauptprüfung im Hochbaufach, Regierungsbauführer
1903 Zweite Hauptprüfung im Hochbaufach, Regierungsbaumeister
1903 im Preußischen Kultusministerium tätig
1904 in St. Louis, Studienreise durch Nordamerika, Japan, China und Indien
1905 auf eigenen Wunsch aus dem Staatsdienst ausgeschieden
1914 Teilnahme an der Großen Berliner Jubiläumsausstellung
1918 gestorben in Oberstdorf

Werkauswahl

Landhaus Epstein Grunewaldallee 20 Berlin-Zehlendorf 1908/1908
Wohnhaus Berlin-Steglitz Argentinische Allee 19 (Forststraße) 1910/1911
Landhaus Julius Meier-Graefe Kirchweg 28/Im Mittelbusch 35 Berlin-Nikolassee 1912
Landhaus Fischbach Klopstockstraße 36-42/Rötheweg Berlin-Zehlendorf 1913/1914
Landhaus Freiherr von Senckendorf Brunnenstraße Berlin-Schlachtensee 1914
Landhaus Direktor Bruno Theusner Stubenrauchstraße Berlin-Zehlendorf 1914
Landhaus Freiherr Leo von König Seestraße Berlin-Schlachtensee 1914
Landhaus in Rehbrücke Potsdam-Rehbrücke 1914

Literaturauswahl

Werner: Landhäuser von Regierungsbaumeister Walther Epstein in Berlin-Zehlendorf. In: Der Profanbau, 10 (1914), H. 16, S. 449-472
Neue Landhäuser von Walther Epstein - Berlin. Mit einem Geleitwort des Architekten. In: Dekorative Kunst, 19 (1916), H. 8, S. 245-452, Abb. bis S. 272
Zur Erinnerung an Walther Epstein. 1874-1918. Berlin 1922