Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Bestandscharakterisierung

einige Lehrmaterialien
(Diasammlung)

Roman Heiligenthal (1880-1951)

Bauingenieur, Lehrer

Kurzbiografie

1880 geboren in Bruchsal
1900 Abitur
1901-1908 Studium Architektur und Bauingenieurwesen in München, Dresden, Karlsruhe und Charlottenburg
1908 Diplom in Bauingenieurwesen, bauhistorische Dissertation
1908-1914 Stadtbauingenieur in Essen
ab 1918 Magistratsoberbaurat in Berlin, zuständig für Bauordnung, Bebauungspläne, Messeausbau einschl. Funkturm
1921 Dissertation "Die Statistik im Dienst der Stadterweiterung"
1927-1949 Inhaber des Lehrstuhls für Städtebau an der TH Karlsruhe
1951 gestorben in Karlsruhe

Werkauswahl

Schriften
Baugeschichte der Stadt Bruchsal vom 13. bis 17. Jahrhundert. Heidelberg 1909
Deutscher Städtebau. Ein Handbuch für Architekten, Ingenieure, Verwaltungsbeamte und Volkswirte. Heidelberg 1921
Berliner Städtebaustudien. Berlin 1926
Die Grundlagen des Städtebaus und die Probleme des Städtebaurechtes. Berlin 1929
Staat und Siedelung. Festrede gehalten vor der Gesamtheit der Studentenschaft in der Aula der TH Karlsruhe am 18. Januar 1932 (Karlsruher Akademische Reden, 11). Karlsruhe 1932
Siedlungsstudien. Karlsruhe 1933
Landesplanung im Oberrheingebiet. Heidelberg 1934
Siedlungsfragen im Oberrheingebiet. Heidelberg 1935
Technik im Raum des Oberrheins. Heidelberg 1936
Wege und Irrwege der Landesplanung. Heidelberg 1936
Rasse und Wohnung in der großen Agglomeration. Heidelberg 1937
Struktur der Industriebezirke. Heidelberg 1938
Grundlagen der Regionalplanung, Raumplanung und Staatsplanung. Heidelberg 1940
Neubau Straßburgs. Grundlagen und Vorschläge. Heidelberg 1941
Straßburg unter den Rheinstädten. Heidelberg 1941
Götter, Könige und Imperatoren. Der Weg der bildenden Kunst. Heidelberg 1942
Grenzen der Dezentralisation. Karlsruhe 1950

Literaturauswahl

Schriften von Roman Heiligenthal: siehe Werk