Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Bestandscharakterisierung

umfangreiches Werkarchiv

Bestandsübersicht (PDF)

Walter Salver (1907-2000)

Architekt, Lehrer

Kurzbiografie

1907 geboren in Stuttgart
1925-1928 Architekturstudium an der Staatsbauschule Stuttgart, gleichzeitig
Tätigkeit in verschiedenen Architekturbüros
1929-1931 Mitarbeiter im Büro Volkart & Trüdinger in Stuttgart
1931/1932 Mitarbeiter im Architekturbüro Rudolf Rogler in Stuttgart
1931-1938 Freier Architekt in Stuttgart
1938-1940 Übersiedlung nach Weimar, Mitarbeiter von Prof. Rudolf Rogler im
Amt für Landesplanung des Gaues Thüringen
ab 1947 Freier Architekt in Stuttgart
2000 gestorben in Stuttgart

Werkauswahl

Dreifamlienhaus Salver Mettingen 1929
Kaufhaus Landauer Stuttgart 1931
Wohnhaus Reichle Stuttgart 1934/1935
Zweifamilienhaus Lambrecht Stuttgart-Sillenbuch 1936
Volksschule Silberwaldstraße Stuttgart-Sillenbuch 1935-1937
Einfamilienhaus Salver Stuttgart-Sillenbuch 1937
Wettbewerbsentwurf Schule Rottenburg (1. Ankauf) 1938
Wettbewerbsentwurf H.-J.-Heim Schorndorf (1. Preis) 1938
Wettbewerbsentwurf Haus des Kurgastes Bad Wildbad (1. Preis) 1939
Umbau Casino Bad Harzburg 1939
Doppelhaus Salver Weimar 1939
Kuranlagen Bad Harzburg 1940
Wohnhaus Salver Stuttgart 1949
Wettbewerbsentwurf Schule Malmsheim (1. Preis) 1949
Zweifamilienhaus Gothe Stuttgart-Kaltental 1950
Wettbewerbsentwurf Cannstatter Platz Fellbach (1. Preis) 1951
Einfamilienhaus Cantini Stuttgart 1951
Schloßäcker-Siedlung Hechingen (teilweise mit H. Weber) 1951-1953
Volksschule Hepsisau 1952
Mädchengymnasium Königin-Olga-Stift Stuttgart 1953-1955
Schule und Sporthalle Saulgau 1953-1958
Post und Arbeitsamt Hechingen 1954
Hauptschule Burladingen 1954
Berufsschule Rottenburg 1955-1958
Haus- und Landwirtschaftliche Berufsschule Leutkirch 1956/1957
Gymnasium Sigmaringen 1956
Volksschule Fridingen 1958/1959 und 1965-1967
Erweiterung Gymnasium Königin-Olga-Stift Stuttgart 1959
Studentenwohnheim Panoramastraße Stuttgart 1959-1961
Volksschule, Turnhalle, Kindergarten Balingen 1960-1964
Psychotherapeutische Klinik Stuttgart-Sonnenberg (mit M. Spieth) 1960-1967/1972
Berufsschule mit Werkstatt Öhringen 1961
Gartenhallenbad Leinfelden 1961-1964
Hotel, Solbad Schwäbisch Hall 1962
Rathaus Reichenbach/Fils 1962-1964
Kreissparkasse Reichenbach/Fils 1962-1964
Krankenhaus Spaichingen 1963
Turn- und Schwimmhalle Bissingen 1963-1965
Gymnasium Balingen 1964-1969
Christuskirche Stuttgart-Killesberg um 1965
Möbelfabrik Echterdingen 1969
Realschule Bissingen (mit Jürgen Sessler, Stuttgart) 1969-1971
Rathausumbau und -erweiterung Besigheim 1972

Literaturauswahl

Hans-Ulrich Riethmüller: Wettbewerb Medizinische Universitätsklinik in Tübingen. In: Baumeister, 50 (1953), Heft 8, S. 529-537
Bauherr Stadt Stuttgart, Bd. 2. Stuttgart 1956, S. 40-41
Schöner Wohnen, besser leben. Stuttgart 1957, S. 56-67
Volksschule in Saulgau. In: DBZ 10/1959
DB, 65 (1960), S. 415-419
Erweiterungsbau des Staatlichen Gymnasiums in Sigmaringen. In: DBZ 1/1966
AIT 1968, S. 302-305
Ferdinand Budde, Hans Wolfram Theil: Schulen. Handbuch für die Planung und Durchführung von Schulbauten. München 1969, S. 138