Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Bestandscharakterisierung

Teilwerkarchiv

ca. 60 Rollen, 35 Ordner/Mappen

Peter Sulzer (geb. 1932)

Architekt, Lehrer

Kurzbiografie

1932 geboren in Karlsruhe
1951-1953 Studium der Malerei an der HBK Hamburg
1954 Wachsmann-Seminar an der TH Karlsruhe
1954/1955 Hochschule für Gestaltung Ulm
1959 Diplom an der TH Karlsruhe bei Egon Eiermann
1959 Salzburg-Seminar Konrad Wachsmann, Stipendium in Paris (Begegnung mit Jean Prouvé)
1960 Konstrukteur bei Camus
1961 USA-Aufenthalt
1962 Bürogemeinschaft mit R. Moser in Düsseldorf
1969 Professor für Baukonstruktion und Entwerfen, Universität Stuttgart
1997 Emeritierung

Werkauswahl

Betonfertigteil-Skelettsystem "catalog" 1962-1965
imbau-Bürogebäude Leverkusen und Hanau 1962-1965
Studentenwohnungen im Selbstbau "Bauhäusle" Stuttgart-Vaihingen 1981-1983
Alternatives Kulturzentrum "Haus am Westbahnhof" Landau/Pfalz 1984-1987
Dorfgemeinschaftshaus Rhodt u. R. 1987-1991
Christian-Morgenstern-Schule Reutlingen 1990
Studentenwohnheim im Selbstbau Stuttgart-Vaihingen 1990
Jugendzentrum (Wasserschneckenschloss) Stuttgart-Feuerbach 1992/93

Literaturauswahl

Schriften von Peter Sulzer:
Lebenslang für die "große Sache": Ernst May 27.7.1886-11.9.1970. In: Bauwelt, 28/1986,S. 1050-1075
Kleine Bauten für Auto, Bus und Bahn von Jean Prouvé (1901-1984). In: archplus: Der Teufel steckt im Detail, 1986/87, S. 17
Die "Ecke" in der Architektur: Essay in 18 Bildern. In: Deutsches Architektenblatt (DAB), 4/1989,S. 517-519
Laudatio für Renzo Piano. In: Bauwelt, 27/1990,S. 1363-1364
Probleme bei der "Entsorgung" unserer Bauwerke. In: Deutsches Architektenblatt (DAB), 3/1991,S. 361-362
Jean Prouvé.?Oeuvre complète. Vol. 1: 1917-1933. Basel 1995
Jean Prouvé? Oeuvre complète. Vol. 2: 1934-1944. Basel 2000
Jean Prouve.?Highlights 1917-1944. Basel 2002
Jean Prouvé. Oeuvre complète. Complete works. Vol. 3: 1944-1955. Basel 2005