Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Bestandscharakterisierung

einige Materialien

u. a. Wettbewerbsbeitrag Straßenbahnbrücke Karlsruhe

Stadtgrundriss Karlsruhe (Gipsrelief)

weitere Standorte

siehe auch: Ungers Archiv für Architekturwissenschaft

Oswald Mathias Ungers (1926-2007)

Architekt, Lehrer

Kurzbiografie

1926 geboren in Kaisersesch/Eifel
1947-1950 Architekturstudium bei Egon Eiermann an der TH Karlsruhe
1950 Eröffnung von Architekturbüros in Köln und Berlin
1963 Berufung als Ordinarius an die TU Berlin
1965/1967 Visiting Critic an der Cornell University, Ithaca, New York
1969-1975 Professor of Architecture an der Cornell University
1970 Eröffnung eines Architekturbüros in Ithaca, New York
1973 Professor of Architecture an der Harvard University, Boston
1974/1975 Professor of Architecture, California State University, Los Angeles
1974/1975 Gastprofessor an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien
1975-1986 Professor of Architecture (Chairman), Cornell University, Ithaca, New York
1978 Professor of Architecture an der Harvard University, Boston
1979-1980 Professor für Architektur an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien
1986-1990 Professor für Architektur an der Kunstakademie Düsseldorf
2007 gestorben in Köln

Werkauswahl

Kleiderfabrik und Wohnhaus Köln 1951
Mehrfamilienhaus Köln 1951
Institut zur Erlangung der Hochschulreife Oberhausen 1953-1958
Mehrfamilienhaus Köln 1955
Studentenwohnheim Köln 1956
Mehrfamilienhaus Köln 1958
Haus des Architekten Köln-Müngersdorf 1958/1959
Mehrfamilienhäuser Märkisches Viertel Berlin 1962
Wettbewerb städtebauliche Neuordnung Tiergarten-Viertel Berlin 1973
Roosevelt Island Competition New York City 1974/1975
Projekt Wallraf-Richartz-Museum Köln 1975
Neugestaltung der Museumsinsel Kunsthalle Hamburg 1976-1996
Wettbewerb Universitätskomplex Bremen 1977
Abwasserpumpwerk Berlin-Tiergarten 1978, 1985-1987
Badische Landesbibliothek Karlsruhe 1979-1984
Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main 1979-1984
Alfred Wegener-Institut für Polarforschung Bremerhaven 1980-1984
Messehaus 9 und Galleria Frankfurt am Main 1980-1983
Projekt Deutsche Bibliothek Frankfurt am Main 1982
Torhaus Messegelände Hochhaus Gleisdreieck Frankfurt am Main 1983/1984
Projekt Kulturforum Berlin-Tiergarten 1983
Wohnbau Forellenweg Salzburg 1984
Galeriehaus Max Hetzler Köln-Neustadt 1986-1988
Wohnhaus Glashütte/Eifel 1986-1988
Wohnbebauung Berlin-Kreuzberg 1987
Projekt Museumsquartier Messepalast Wien 1987
Gestaltung Basilikavorplatz Trier 1987
Projekt Deutsches Historisches Museum Berlin 1988
Residenz der Deutschen Botschaft Washington D. C. 1988-1994
Haus Jeromin Königswinter 1989-1992
Bibliotheksanbau Haus Ungers Köln-Müngersdorf 1989
Thermenmuseum am Viehmarkt Trier 1989, 1990-1996
Kammergericht Berlin-Kreuzberg 1989, 1991-1994
Projekt Haus der Geschichte Stuttgart 1990
Erweiterung Messegelände Berlin 1990-1998
Domplatz Speyer 1990
Verwaltungsgebäude Johannishaus Köln 1991-1994
Bundesanwaltschaft Karlsruhe 1995-1998
Neubau Wallraf-Richartz-Museum Köln 1996-2000
Haus ohne Eigenschaften Köln-Müngersdorf 1996
Forschungsgebäude Potsdam 2000
Kaufhaus Friedrichstraße Berlin-Mitte 2000

Literaturauswahl

Schriften von Oswald Mathias Ungers:
Die gläserne Kette. Visionäre Architekturen aus dem Kreis um Bruno Taut 1919-1920. Leverkusen 1963
Die Thematisierung der Architektur. Stuttgart 1983
O. M. Ungers 1951-1984.Bauten und Projekte. Braunschweig, Wiesbaden 1985
Sieben Variationen des Raumes über die Sieben Leuchter der Baukunst von John Ruskin. Stuttgart 1985
Quadratische Häuser. Stuttgart 1986
Oswald Mathias Ungers. Architektur 1951-1990. Stuttgart 1991
O. M. Ungers. Architekt. Stuttgart 1994
O. M. Ungers Deutsche Botschaft Washington. Stuttgart 1995
Bauten und Projekte 1991-1998. Stuttgart 1998
10 Kapitel über Architektur. Ein visueller Traktat. Köln 1999
Was ich immer schon sagen wollte über die Stadt, wie man sich seine eigenen Häuser baut, und was andere über mich denken. Braunschweig, Wiesbaden 1999
Wallraf-Richartz-Museum. Der Neubau. Köln 2001
Schriften über Oswald Mathias Ungers:
Architekten. Oswald Mathias Ungers. Veröffentlichungen von 1975-1988. Literaturdokumentation. Stuttgart 1998
Susanne Tamborini (Hg.): Oswald Mathias Ungers. Baunach 2002
Volker Plagemann: Ungers Bremer Bauten. Delmenhorst 2004
Frank Peter Jäger (Hg.): Dorotheenhöfe. Oswald Mathias Ungers baut in Berlin. Berlin 2004
Andres Lepik und Jasper Cepl (Hg.): O. M. Ungers. Kosmos der Architektur. Ostfildern 2006