Home | Impressum | KIT

Hajek, Otto Herbert

Otto Herbert Hajek (1927-2005)

Bildhauer und Maler, Lehrer

Kurzbiografie

1927 geboren in Kaltenbach (Tschechoslowakei)
1947-1954 Bildhauereistudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart
1959 Beteiligung an der documenta II in Kassel
1964 Beteiligung an der documenta III in Kassel
1972-1979 Vorsitzender des Deutschen Künstlerbundes
1978 Verleihung des Professorentitels
1980-1992 Professor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe
2005 gestorben in Stuttgart
Werkauswahl
Stahlplastik “Stadtzeichen 69/74” Stuttgart-Wangen 1969
“Stadtzeichen 69/9” Bahnhofsvorplatz Karlsruhe 1969
Mineralbad Leuze in Stuttgart-Ost
Thermalbad Schönborn
Taufschale und Kreuz für die ev. Stadtkirche Karlsruhe 1958
Kreuzweg für die Kirche Maria Regina Berlin-Plötzensee 1960-1963
Studentenhaus und Mensa der Universität Saarbrücken 1964-1970
“Zeichen flügelt im Raum” Saarlouis
Brunnen Viktoriaplatz Mülheim an der Ruhr
Vorplatz des Kreishauses Schwelm 1969-1972
Kurbad in Königstein im Taunus 1972
“Kunstlandschaft als Stadtmitte” Adelaide (Australien) 1977
Neues Universitätszeichen der Universität Heidelberg 1977/1978
Ausstellung O. H. Hajek, Eine Welt der Zeichen, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland 2000

Literaturauswahl

Otto Herbert Hajek Kunststiftung der Sparda-Bank Baden-Württemberg (Hg.): Otto Herbert Hajek. Raum – Farbe – Zeichen. Katalog Städtische Galerie Karlsruhe 2007/2008. Tübingen 2007
Otto-Herbert-Hajek-Kunststiftung der Sparda-Bank Baden-Württemberg (Hg.): Otto Herbert Hajek. Druckgrafik II. 1976-2005. Katalog Stuttgart 2006
Otto-Herbert-Hajek-Kunststiftung der Sparda-Bank Baden-Württemberg (Hg.): Otto Herbert Hajek. Druckgrafik I. 1949-1975. Katalog Stuttgart 2005
Johanna Stulle, Martin Rupps (Hg.): Otto Herbert Hajek. Ein Leben im öffentlichen Raum. Stuttgart, Leipzig 2002
Eugen Gomringer (Hg.): O. H. Hajek. Eine Welt der Zeichen. Katalog Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn 2000. Köln 2000
Jo Enzweiler (Hg.): Otto Herbert Hajek (Interview 6) im Gespräch mit Monika Bugs. Saarbrücken 1998
Otto Borst (Hg.): Otto Herbert Hajek. Über meine Arbeit. In: Schwäbische Gesellschaft (Schriftenreihe 22-26). Stuttgart 1998
Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg (Hg.): Otto Herbert Hajek. Zeichen ortieren Orte. Katalog Stuttgart 1999. Stuttgart 1999
Eugen Gomringer (Hg.): O. H. Hajek. Zeichen setzen – Zeichen für Menschen. Münster 1997
Heribert Hummel, Michael Kessler (Hg.): Otto Herbert Hajek. Arbeiten in und für Kirchen. Katalog Diözesanmuseum Rottenburg 1997. Ostfildern 1997
Eugen Gomringer (Hg.): Kunst stiftet Gemeinschaft. O. H. Hajek. Das Werk und seine Wirkung. Stuttgart, Berlin, Köln 1993
Claus Pese (Hg.): O. H. Hajek. Die Durchdringung des Lebens mit Kunst (Archiv für Bildende Kunst im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg). Stuttgart, Zürich 1987
Bestandscharakterisierung
Werkarchiv der architektonischen Entwürfe (1949-2009)

Bestandsübersicht

Der Bestand umfasst etwa 8.400 Negative, Fotos und Dias, 1.870 Pläne, Skizzen und Zeichnungen, 34 Modelle, 6 Regalmeter bibliographische Sammlung sowie Materialien zu Ausstellungen.
Findbuch (PDF)

Einzelaufnahme:
Architektur-Einzelaufnahme (PDF 150 MB) 

Architektur (PDF 36 MB) 

Ausstellungen (PDF)
Druckgrafik (PDF)
Malerei (PDF)
Zeichnungen (PDF 46 MB) 

Plastiken-Einzelaufnahme (PDF)
Plastiken (PDF 62 MB) 

Teppiche (PDF)
Audio (PDF)
Video (PDF)

Weitere Standorte

Otto Herbert Hajek Kunststiftung der Sparda-Bank Baden-Württemberg, Stuttgart
Otto Herbert Hajek-Kunststiftung der Stadt Stuttgart
Kulturzentrum Otto Herbert Hajek in Prachatitz (Tschechische Republik)
Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Archiv für Bildende Kunst (schriftlicher Nachlass)

« Back to Glossary Index
saai | Südwestdeutsches Archiv für Architektur und Ingenieurbau
 
Leitung: Prof. Dr. Georg Vrachliotis
 
Sekretariat  
Astrid Piaskowy, Claudia Iordache
Kaiserstr. 8, D-76131 Karlsruhe
Tel.: +49 721 608-44376
mail@saai.kit.edu
 
Öffnungszeiten: nach Vereinbarung