Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Bestandscharakterisierung

umfangreiches Werkarchiv

Findbuch (PDF)

Hilde Axster-Trappmann (1921-2006)

Architektin

Kurzbiografie

1921 geboren in Oberhausen
1940-1942 Praktikantin und technische Zeichnerin bei Babcock Maschinenbau, Oberhausen
1942-1947 Architekturstudium TH Karlsruhe und TH Dresden (1945)
1945/1946 Zeichnerin im US-amerikanischen Baubüro Flughafen Landsberg
1947 Diplom bei Otto Haupt
1947/1948 Assistentin bei Otto Haupt
1948-1950 Architekturbüro Lange/Mitzlaff, Mannheim
1950-1952 Architekturbüro Egon Eiermann, Karlsruhe
1952/1953 Architekturbüro A. O. Fischbeck, Johannesburg/Südafrika
1953/1954 Architekturbüro Hans Broos, Blumenau/Brasilien
1954/1955 Architekturbüro Pius Pahl, Stellenbosch/Südafrika
1956-1958 Architekturbüro Egon Eiermann
1958/1959 Architekturbüro Erich Rossmann
1960-1973 freie Mitarbeit im Architekturbüro Hansjörg Mosetter, Pforzheim
1973-1985 freie Mitarbeit im Architekturbüro Artur Nuss/Helmut Kienzler/Henning Wäsche, Pforzheim
2006 gestorben in Karlsruhe

Werkauswahl

Bei Lange/Mitzlaff (1948-1950):
Geschäftshaus Bankverein Mannheim
Städtebaulicher Wettbewerb Mannheim
bei Egon Eiermann (1950-1952 und 1956-1958):
Matthäuskirche Pforzheim
Wohnblock Hansaviertel INTERBAU Berlin
Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche Berlin
Deutscher Pavillon Weltausstellung Brüssel 1958
bei Erich Rossmann (1958/1959):
Kindergarten Karlsruhe-Weiherfeld
ev. Gemeindehaus mit Kindergarten Eutingen
bei Nuss/Kienzler/Wäsche/Mosetter:
Schule Speiterling Keltern
Wettbewerbsentwurf Hauswirtschaftliche Schule Gertrud-Bäumer-Schule Karlsruhe 1979 (1. Preis)
eigene Projekte:
Zeltcafé zur Bundesgartenschau Schlossgarten Karlsruhe 1967 (mit Klaus Zimmermann)
Doppelwohnhaus Schöck Pforzheim 1968
Pavillon Ausstellung "Sparen - Wohnen" Pforzheim 1971
Wohnhaus Axster Pforzheim-Sonnenhof 1972
Wohnhaus Bues Weesen/Schweiz 1977
mit Dieter Freymark-Fero:
Wohnhaus Fink Pforzheim-Engelsbrand 1993 (Auszeichnung durch den Bund deutscher Architekten, Hugo Häring-Preis 1993)
Wohnhaus Linnebach/von Wedel Pforzheim 1999

Literaturauswahl

Schriften über Hilde Axster-Trappmann
Terrassen mit Zeltüberdeckungen. In: Detail, Heft 4/1967, S. 686-688
Zeltcafé auf der Bundesgartenschau Karlsruhe 1967. In: Max Fengler: Restaurants, Cafés, Kantinen, Mensen. Stuttgart 1969, S. 84-87
Ev. Gemeindehaus mit Kindergarten, Eutingen. In: db 8/1966, S. 650
Wohnhaus mit Wohnhaus. In: Annemarie Mütsch-Engel: Wohngebäude Wand an Wand. Stuttgart 1980, S. 164-165
Zwei Ansichten - ein Haus. In: moebel, interior, design, Heft 9/1974, S. 38-42
Ein Haus zum Leben, nicht zum Vorzeigen. In: Schöner Wohnen, Heft 10/1973, S. 229-235
Wohnen zwischen Kies und Klee. Dipl-Ing. Hilde Axsters Haus. In: Beton-Prisma, Heft 28/74, S. 14-15
Wohnhaus Axster. In: Gerhard Schwab: Wohnen im eigenen Haus. Einfamilienhäuser. Stuttgart 1977, S. 34-36
Bauwettbewerb Gertrud-Büumer-Schule. Hauswirtschaftliche Schule in Karlsruhe. In: wettbewerbe aktuell (1979), S. 207-218
Gertrud-Bäumer-Schule. Hauswirtschaftliche Berufsschule in Karlsruhe, Baden-Württemberg. In: DAB Deutsches Architektenblatt, Ausgabe Baden-Württemberg, 12 (1980), S. 666
Engelsbrand. Einfamilienhaus. In: Bund Deutscher Architekten (Hg.): Architektur 1990-1993 in Baden-Württemberg. BDA-Preise, Auszeichnung guter Bauten und Hugo-Häring-Preis 1993/94, bearb. von Karl Wilhelm Schmitt und Heinz W. Krewinkel. Freudenstadt 1994, S. 144-145